Aristokratie

“Na Kleine, hast Du gut geschlafen?”

“Ja, Papa!”

“Hast Du was schönes geträumt?”

“Ja, von einer Prinzessin, und die war in einem Schloss, und da war ein König, und … und … die Prinzessin, die,… die war eine Prinzessin, und…”

“Aha, und was hat die Prinzessin so gemacht?”

“Ääääähh staubsaugen, uuund putzen, uuuund aufräumen, ….”

Wahre Liebe II

Töchterlein ist sehr süß. Sowas verleitet manchmal zu spontanen Ausbrüchen elterlicher Zuneigung.

Papa: “Rate mal, wen ich ganz doll lieb habe!”

Plappermaul: “Ääääh die <Oma>!”

Papa: “Ja, die <Oma> habe ich auch lieb. Aber wen habe ich denn noch lieber?”

Plappermaul: “Äääääh den <Schwager>”

Papa: “Ja, ok, den auch, aber wen habe ich denn noch lieber als die <Oma> und den <Schwager>?”

Plappermaul: “Äääääh den <alten Schulfreund>!”

Papa: “Ja ok stimmt schon, aber wen mag ich denn NOCH viel lieber als die <Oma> und den <Schwager> und den <alten Schulfreund>?”

Plappermaul: “Äääääh die <Schwippschwägerin>!”

Papa: “… Aber wen habe ich denn wirklich noch viel, viiieeeel, viiiiieeeeeeel lieber als die <Oma> und den <Schwager> und den <alten Schulfreund> und die <Schwippschwägerin>?”

Plappermaul: “Ääääh… Äääääh … ÄÄäääääääh…. den Computer!”

Wahre Liebe

Mama: “Magst Du Deine Mama?”

Kleinchen: “Ja!”

Mama: “Ist Deine Mama eine gute Mama?”

Kleinchen: “Ja!”

Mama: “Gibt es eine bessere Mama als Mama?”

Kleinchen: “Ja!”

Mama: “… Wen denn zum Beispiel?”

Kleinchen: “Marion! Und [Oma väterlicherseits]! Und [Oma mütterlicherseits]! Und…”

Kindermund tut Wahrheit kund

Auch Kinder sollten ab und zu mal ärztlich untersucht werden, und sei es nur für die eh vorgeschriebenen Untersuchungen. Unter anderem wird dann bestätigt, dass das Kind keine Hör- oder Sehfehler hat, das ist zwar beruhigend aber auch wenig überraschend. Der Sprachschatz wird auch geprüft: Die Arzthelferin zeigt in einem Bilderbuch auf diverse Tiere und Gegenstände und fragt “und was ist das?” …. beim x-ten Bild fragt meine Kleine zurück: “Ja weißt Du das denn nicht?!”

Außerdem machte mir die Kleine klar, dass manche mir seit langer Zeit gebräuchlicher Ausdrücke weniger weit hergeholt sind als ich dachte: Ich setzte mich zum Vorlesen der Gute-Nacht-Geschichte in ihr Bett, und meine Knie knacksten. Sie fragte: “Warum knackst Du?”. Ich antwortete scherzhaft, meinen spontanen Wortwitz heimlich bewundernd: “Weil ich ein alter Knacker bin!” – und war guter Dinge bis mir gewahr wurde, dass jener Ausdruck womöglich von genau solcherlei Situationen herrühren könnte…

Allmacht

Camping im Valley of Fire. Im Familienzelt liegen Eheweib und ich schlummernd in der größeren der beiden Zeltkammern da, als um etwa 5 Uhr morgens die ersten Sonnenstrahlen das Zelt treffen. Es folgt unmittelbar die klare Ansage aus dem ebenfalls integrierten Kinderzelt:

“MACH DAS LICHT AUS!!”

Jet Set Baby

Ok. Wenn die Großeltern in Urlaub fahren, dürfen die Kleinen halt mal mit, und so kommt es dass im zarten Alter von 3 Jahren bereits Teneriffa, Sizilien und Mallorca besucht wurden, von den verschiedenen Ägypten-Urlauben mal ganz zu schweigen.

Irgendwann kommt dann auch mal der Tag, an dem der Großvater seine Enkelin an einem sommerlichen Nachmittag schlicht mit ins Freibad nimmt. Und am Abend sagt sie dann zu ihrer Mutter:

“Mama! Ich war schwimmen! … OHNE FLUGZEUG!”

Hört Hört!

Gut, Silvester ist schon ne Weile rum, aber gute Vorsätze kann man sich ja immer machen. Das nächste Mal wenn mir wer sagt, dass ich viel rede (soll schon mal vorgekommen sein), dann antworte ich:

“Man soll ja seinen Taten Worte folgen lassen.”

’nuff said!

Ein guter Start ins Wochenende

Der laufende Meter spielt mit Knete an ihrem kleinen Tisch und summt vor sich hin. Dann dreht sie sich zu mir um und sagt:

“Papa?”

“Hmmm?”

“Du Papa?”

“Jaaaa?”

“Papa, Du bist sehr hässlich… Aber ich habe Dich trotzdem lieb!”

Daraufhin dreht sie sich um und spielt weiter mit der Knete.

Ob es mich da beruhigen sollte dass sie ihre Mama ständig alt nennt?